R´Bock 16.3 0 im Test
R´Bock 16.3 0 im Test
R´Bock 16.3 0 im Test
R´Bock 16.3 0 im Test

Centurion R´Bock 16.3 im Test

Centurion R´Bock 16.3 im Test

Merkmale

Preis: 379 €
Einsatzbereich: Gelände
Laufradgröße: 16 Zoll
Federung: ohne Federung
Bremsen: Felgenbremse + Rücktrittbremse
Schaltung / Gänge: 3 Gang Nabenschaltung
Gewicht: 8,6 kg
Größenempfehlung: 95-110 cm

Besonderheiten

  • kurze Kurbeln
  • geringe Bandbreite (Schaltung)
  • offroad-tauglich
  • tiefes Oberohr
  • Qualität der Bauteile

    Die wichtigsten Wertungen des R´Bock 16.3 im vergleich zum relevanten Marktumfeld (16 Zoll Mountainbike unter 500 € fürs Gelände) .

    Preis/Leistung-Check

    Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 379 € teuren R´Bock 16.3.

    Fazit

    Erfahrung mit dem Centurion R´Bock 16.3

    Erfahrung mit dem R´Bock 16.3 0

    Centurion war eine der ersten deutschen Marken, welche sich mit dem Thema MTB befasst hat. Klar, dass man in Magstadt auch Kinderräder im Programm hat. Für Kinder hat Centurion das Oberrohr extra tief angeschweißt. Centurion verzichtet beim R´Bock 16.3 auf jegliches überflüssiges Ausstattungsdetail. Das ermöglicht den sportlichen Einsatz. Auch leichte Singletrails lassen sich damit problemlos fahren. Die Qualität der Anbauteile geht als "normal" durch.

    Gewicht & Ausstattung

    Für Kinderfahrräder ist das Gewicht ein extrem wichtiger Kauffaktor. Mit 8,6 kg zählt das R´Bock 16.3 zu den schwereren Bikes auf dem Markt. Reifen sind ein entscheidendes Bauteil für das Fahrverhalten und den Charakter eines Bikes. Die Kenda Reifen fallen mit 2,125 Zoll breit aus. Schmälere Reifen sind zwar leichter, breitere Reifen vermitteln in der Regel aber ein sichereres Fahrgefühl. Im Gelände und auf der Straße. Neben der Ergonomie am Bremshebel kommt es bei Kinderfahrräder vor allem darauf an, dass sie sich mit wenig Handkraft bedienen lassen. Das R´Bock 16.3 versucht dieses Problem mit der Kombi aus Rücktritt und Felgenbremse zu umgehen. Allerdings verwirrt die Kombination aus Bremshebel am Lenker und Pedaldruck koordinativ die aller meisten Kinder. In der Regel wird dann nur ein System genutzt. Das ist suboptimal. Mit der Bandbreite beschreibt man den Unterschied zwischen dem größten und dem kleinsten Gang der Schaltung. Mit gerade mal 186 % Bandbreite könnte die Gangspreizung, vor allem für den sportlichen Einsatz, etwas größer ausfallen.

    Größeneinschätzung & Ergonomie

    Kurze Kurbeln verbessern die Ergonomie von Kinderfahrräder extrem und erhöhen somit den Fahrspaß. Die 89 mm kurzen Kurbeln zeigen, dass sich die Centurion Produktmanager mit diesem Thema auskennen. Centurion empfiehlt die 16 Zoll Version für Kinder ab einer Körpergröße von 95 cm. Ist dein Kind bereits über 110 cm groß, wird dieses Bike höchst wahrscheinlich zu klein sein.

    technische Details
    • Rahmen R' Bock
    • Gabel CENTURION 16" RIGID V-Brake
    • Bandbreite 186%
    • Schaltung 3 Gang Nabenschaltung
    • Schalthebel SHIMANO Nexus
    • Kurbel PROCRAFT KID Comp 32T
    • Kassette SHIMANO 20T gear
    • Kette KMC Z410
    • Bremsen TEKTRO 985AF
    • Felgen PROCRAFT SE-26
    • Vorderradnabe PROCRAFT V-Brake QR / SHIMANO NEXUS 3
    • Vorderreifen KENDA K-RAD. 16x2.125"
    • Hinterreifen KENDA K-RAD. 16x2.125"
    • Sattel Procraft Kiddy
    • Sattelstütze PROCRAFT Kiddy
    • Vorbau PROCRAFT MX
    • Lenker PROCRAFT Kid
    130 cm 140 cm 150 cm 160 cm 170 cm 180 cm 190 cm 200 cm 210 cm
    Sitzposition
    komfortabel
    normal
    sportlich
    This site is registered on wpml.org as a development site.