Vom Laufrad zum Kinderfahrrad: Wann es Zeit ist, das erste Fahrrad zu kaufen?

Adieu Laufrad: Wann es Zeit ist, das erste Kinderfahrrad zu kaufen?

Das erste Fahrrad für Kinder ist ein Meilenstein für den Nachwuchs und die Eltern. Wir beraten, ab wann für die Kleinen der Umstieg vom Laufrad sinnvoll ist und geben dir Tipps für den ersten Kinderfahrrad-Kauf.
Kleines Mädchen sitzt auf kleinem Kinderfahrrad (12/14/16 Zoll) und das Laufrad liegt daneben am Boden.
Radfahren zu lernen ist für kleine Kinder eine echte Herausforderung. Dementsprechend stolz sind die Kleinen dann, wenn sie sagen können: „Ich kann Radfahren!“ Denn auf dem ersten Fahrrad auf dem Gehweg entlang zu kurbeln, bedeutet für Kinder ein Stück Freiheit. Dank Laufrädern gelingt der Umstieg aufs erste richtige Fahrrad mit Pedalen und Bremsen heutzutage deutlich schneller und einfacher. Doch wann ist es Zeit, die ersten Radfahrversuche zu unternehmen? Und mit welchem Fahrrad schaffen es Kleinkinder am besten? Wir geben Antworten und wertvolle Tipps für Eltern oder Großeltern, wenn der Kauf des ersten Kinderfahrrads ansteht.

Wann ist es Zeit für das erste Fahrrad für Kinder?

Wann ein Kind bereit ist fürs Radfahren, lässt sich nicht pauschal am Alter festmachen. Häufig steigen die Kleinen mit einem Alter von drei bis vier Jahren vom Laufrad aufs Fahrrad um. Allerdings meist nicht von heute auf morgen. Oft nutzen die Kinder das bekannte Laufrad, auf dem sie sicher unterwegs sind, weiter und wechseln nur gelegentlich auf das neue, noch unbekannte Fahrrad. Viel wichtiger als das Alter ist der Entwicklungsstand des Kindes. Wenn der Nachwuchs vom Laufradfahren bereits einen guten Gleichgewichtssinn mitbringt, sicher lenken kann sowie groß und kräftig genug ist, kann sich das Kleinkind auch schon mit 2,5 Jahren auf das erste Fahrrad setzen. Spätzünder finden vielleicht erst mit fünf Jahren Gefallen am ersten Fahrrad und steigen direkt mit einem 16 Zoll Bike ein. In der Regel packen Kinder ab drei Jahren es von der Motorik her Fahrrad zu fahren. Allerdings müssen sie es dann auch wollen. Unser Tipp: Es macht kein Sinn ein Kind auf ein Fahrrad zu zwingen, nur weil es drei Jahre alt ist. Wenn ein entsprechendes Bike in der Wohnung rum steht, wird es irgendwann von selbst loslegen wollen. Und dass ist dann auch der richtige Zeitpunkt, um mit dem Fahrradfahren anzufangen.

Das erste Fahrrad in welcher Größe: 12 Zoll, 14 Zoll oder 16 Zoll?

Das erste Fahrrad für Kinder muss nicht unbedingt eins in der kleinsten verfügbaren Radgröße – also 12 Zoll – sein. Grundsätzlich sollte das Entscheidungskriterium die Innenbeinlänge des Kindes sein, wie bei allen Kinderfahrrädern. Hier haben wir einen ausführlichen Artikel, der beschreibt wie man die richte Größe für das erste Kinderfahrrad findet. Gerade wenn Kinder das Radfahren lernen sollen, raten wir dazu, das Rad nicht so groß wie möglich zu kaufen, damit es lange hält. Auch wenn bei Kinderfahrrädern in 16 Zoll die Auswahl an guten, leichten Modellen deutlich größer als beispielsweise bei 14-Zoll-Kidsbikes ist, lohnt es sich Bikes aus dieser Nische anzusehen. Bei der Zwischengröße 14 Zoll bietet der Kinderfahrradmarkt nur ein beschränktes Angebot. 12-Zoll-Fahrräder kann man nur bis zu einer Körpergröße von etwa 100 Zentimetern fahren, und oftmals entpuppen sich die angebotenen Modelle eher als Spielzeug wie als richtiges Fahrrad. Sie sind für viele drei-jährige Mädchen und Jungen auch schnell zu klein. Gute, leichte Kinderfahrrad-Modelle in 16 Zoll mit tiefem Rahmen bieten beispielsweise Woom, Pyrobikes und Kubikes an. Weitere hilfreiche Tipps zur richtigen Größe liefert unser Größen-Artikel.
zwischen Laufrad und Kinderfahrrad
Gerade während dem Umstieg nutzen Kinder das Laufrad und das erste Fahrrad noch parallel. Mit kleinen 14 oder 12 Zoll Kinderrädern sind erste Fahrversuche ab ca. 2,5 Jahren möglich. Viele Kinder fangen aber auch erst zwischen drei und vier Jahren zum Radeln an.
14 Zoll Kinder Mountainbike
Mit Kinder Mountainbikes mit 14 oder 12 Zoll Reifen gelingt ein nahtloser Übergang vom Laufrad auf das erste Fahrrad mit Pedalen.

Tipps für das erste Fahrrad für dein Kind:

  • Sattelhöhe: Lieber zu tief als zu hoch (Faustregel: Füße im Stand am Boden)
  • Tiefer Einstieg des Kinderfahrrad-Rahmens (einfaches Absteigen jederzeit möglich)
  • Zwei Handbremsen und (möglichst) keine Rücktrittbremse
  • Keine Haltestange oder Fahrrad-Lernhilfe
  • Geringes Gewicht: Fahrrad sollte möglichst leicht sein (Verzichte auf Gepäckträger, Licht oder Seitenständer) – leichte Kinderbikes in 14 Zoll: ca. 6,5 kg / 16 Zoll: ca. 7,5 kg
  • Keine Gangschaltung: Sie ist überflüssig und lenkt nur ab
  • Innenbeinlänge statt Alter für passende Kinderrad-Größe heranziehen (hier haben wir einen Artikel wkie man die richtige Radgröße für Kinder findet)
  • Kindgerechte Teile: Achte vor allem auf Sattel, Pedale, Lenkergriffe und Bremshebel
  • Sicherheits-Details für Stürze und Unfälle: Griffe mit Aufprallschutz, Polster über Vorbau, Kettenschutz, Pedale ohne scharfe Kanten

Welche Art Fahrrad für Kleinkinder wirklich Sinn macht

Kinderfahrrad Gewicht
Das Gewicht bleibt vor allem beim ersten Fahrrad eines der wichtigsten Kaufkriterien. Nur leichte Fahrräder machen Kindern Spaß beim Fahren.
Gewichtstabelle für Kinderfahrräder
Diese Grafik zeigt: Gute 14 Zoll Bikes sollten unter 6,5 Kilo wiegen. Wer gleich mit einem 16 Zoll Bike einsteigt, sollte darauf achten, dass es leichter als 7,5 Kilo ist. 12 Zoll Bikes sind aufgrund verbauter Kettenkästen oder Stützräder oft sehr schwer.
Beim ersten Fahrrad für Drei-Jährige oder Vier-Jährige kannst du auf zusätzliche Ausstattung wie Gepäckträger, Licht oder Körbchen verzichten. Denn dieses Zubehör macht Kidsbikes schwer und kostet Geld. Lässt man diese Sachen weg, landet man automatisch bei Rädern, die landläufig als Mountainbikes bezeichnet werden. Eine genaue Ausführung, warum Mountainbikes die besseren Kinderfahrräder sind, findest du hier. Investiere dein Budget lieber in ein leichtes Kinderfahrrad mit kindgerechten Teilen und guter Qualität. Denn Schaltung, Licht oder andere Extras sind für den Spaß am Radfahren mit drei bis fünf Jahren überflüssig. Wenn dir neue, hochwertige Kinderfahrräder zu teuer sind, schau mal nach gebrauchten. Denn gerade bei Kinderbikes findet man auf dem Gebrauchtmarkt oft gute Modelle in fast neuwertigem Zustand, da das erste Fahrrad oft nur ein bis zwei Jahre gefahren wird.

Das erste Kinderfahrrad: Bitte nur ohne Stützräder!

Stützräder sollen bei den ersten Radfahrversuchen helfen – so zumindest die weit verbreitete Meinung. Doch diese Annahme ist falsch, deshalb raten wir von Stützen am Hinterrad ab – ganz egal ob das Kinderfahrrad 12, 14 oder 16 Zoll Räder hat. Denn die Stützräder am ersten Fahrrad machen den Gleichgewichtssinn der Kinder hinfällig, da sie das Fahrrad zum Dreirad machen. Dabei kennen und können Kinder das Ausbalancieren längst vom Laufradfahren. Ein weiterer Nachteil der Stützräder ist, dass sie das natürliche Fahrverhalten des Fahrrads verändern. Kinderfahrräder mit Stützen reagieren beim Einlenken in Kurven anders (und unnatürlicher) als ohne. Zudem gaukeln die Stützräder dem Junior-Piloten und den Eltern vor, dass man nie umfallen kann.

Kinderfahrräder am besten immer ohne Rücktrittbremse

Dass Kinderfahrräder unbedingt eine Rücktrittbremse haben sollten, ist ein Gerücht. Wir raten auch beim ersten Fahrrad von Rücktritt ab. Warum? Erstens sind Rücktrittnaben schwerer als zwei Handbremsen (V-Brakes). Zweitens weil die Kinder bei der nächsten Größe sowieso auf zwei Handbremsen umsteigen. Der dritte Nachteil von Rücktritt: Es schränkt die Fahrrad-Anfänger bei ihren Bremsmanövern ein, da man nur in zwei Pedalstellungen wirklich zuverlässig und schnell zum Stehen kommt. Auch das Anfahren, das Kindern anfangs oft schwerfällt, ist ohne Rücktrittbremse praktischer, da man die Kurbeln im Stand einfacher in die richtige Position drehen kann. Alles zum Thema Bremse am Kinderfahrrad findest du hier.

Fazit zum Wechsel vom Laufrad auf das erste Kinderrad

Kinder freuen sich bereits beim ersten Fahrrad über ein leichtes, kindgerechtes Modell. In der Regel ist ein Mountainbike vor allem für die ersten Fahrversuche im Alter von 2,5 bis vier Jahren die beste Wahl. Etwas mehr Geld zu investieren, lohnt sich. Denn so haben Kinder nach dem Umstieg vom Laufrad direkt Spaß am Radfahren. Bei der Radgröße gilt: Nicht raten, sondern Körpergröße und Innenbeinlänge messen. Manche haben bereits mit drei Jahren die Größe für ein 16 Zoll Bike. Andere sind noch besser auf einem 14 Zoll Bike aufgehoben. Und verzichte beim ersten Fahrrad für Kinder wenn möglich auf Stützräder, Rücktrittbremse und unnötiges Zubehör.

About the author

Wolfgang

Recommended for you

Federgabel am Kinder Mountainbike

Kinder wollen eine Federgabel haben, aber in vielen Fällen macht das keinen Sinn. Wir v...

Welches Kinderfahrrad braucht mein Kind?

Kinderfahrräder gibt’s in vielen Fahrradtypen und Klassen: Vom ausgerüsteten Stadtrad m...

Die besten, leichten 20 Zoll Kinder-Mountainbikes

Beim Kinderfahrrad in 20 Zoll werden Komponenten wie Schaltung, Scheibenbremsen und Fed...

Gutes Kinderfahrrad zum günstigen Preis: Beratung & Tipps

Du willst ein neues, möglichst günstiges Fahrrad für dein Kind kaufen? Dann bist du hie...

This site is registered on wpml.org as a development site.